Texte der Ökumene-Gebetswoche per „Bibel App“ aufs Smartphoneprint druckenemail versenden

Genf/Schweiz, 14.01.2016 / APD

Erstmals eine Bibel-App zur Ökumene-Gebetswoche

Erstmals eine Bibel-App zur Ökumene-Gebetswoche

© Foto: Matthias Müller / churchphoto.de

Erstmals sind die Texte der Gebetswoche für die Einheit der Christen für Smartphones, Computer und Tablets verfügbar. Der Weltkirchenrat arbeitet dazu mit „YouVersion“, der Entwicklerin der „Bibel App“, zusammen, wie die Stiftung PRO ORIENTE schreibt. Die Ökumene-Gebetswoche, vom 18. bis 25. Januar 2016, steht unter dem Motto: "Berufen, die grossen Taten des Herrn zu verkünden" (1 Petr 2,9)

Mit Hilfe der „Bibel App“ sind die biblischen Texte der Gebetswoche in einem leicht teilbaren, kostenlosen digitalen Format auf Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch und Portugiesisch verfügbar. Die App ermöglicht Nutzerinnen und Nutzern, in der Bibel zu lesen, Bibelverse mit ihren Kontakten in sozialen Netzwerken zu teilen und ihre Lieblingspassagen mit Lesezeichen zu versehen.

„Immer mehr Menschen lesen über ihr Smartphone Bibelverse und laden sie auf ihre Computer oder Tablets herunter. Dies scheint ein idealer Zeitpunkt, um eine Partnerschaft mit dem Weltkirchenrat aufzubauen. Die App lässt einen die Gebetswoche auf ganz persönliche Art erfahren“, erklärte Pastor Geoff Tunnicliffe, Vorsitzender des Beirates der „Christian Media Corporation“-International und Botschafter von „YouVersion“-International. Die „Bibel App“, die bereits auf mehr als 204 Millionen individuellen Geräten auf der ganzen Welt installiert wurde, bietet mehr als 1.200 Bibelfassungen in rund 800 Sprachen an.

Christen aus Lettland erarbeiteten Materialien zur Gebetswoche
Die Materialien für die diesjährige Gebetswoche wurden von Mitgliedern unterschiedlicher Kirchen aus Lettland vorbereitet. In Lettland bekennen sich jeweils 30 Prozent der Bevölkerung zur evangelisch-lutherischen, der römisch-katholischen und der russisch-orthodoxen Kirche. Die Mitglieder des Vorbereitungsteams untersuchten die Verbindung zwischen Taufe und Verkündigung und die Berufung, die allen Getauften gemeinsam ist: „die grossen Taten des Herrn zu verkünden und die Einheit der Kirche kund zu tun“.

Technik trennt nicht, sondern eint
„Wenn die Kirchen und christlichen Gemeinschaften die Gebetswoche feiern, ist es erfreulich, dass uns die Technik nicht voneinander trennt, sondern uns mit gemeinsamen Texten in einem für ein ökumenisches Umfeld geeigneten Format zusammenbringen kann“, sagte Pastor Odair Pedroso Mateus, Direktor der Weltkirchenrats-Kommission für Glaube und Kirchenverfassung („Faith and Order“). Wie auch immer man auf die Texte für die Gebetswoche zugreift, Mateus hofft, dass das Thema sowohl die einzelnen Gläubigen als auch die kirchlichen Gemeinschaften berührt.

Gebetswoche für die Einheit der Christen seit 1968
Die Gebetswoche für die Einheit der Christen, die seit 1968 gemeinsam vom Päpstlichen Rat für die Einheit der Christen und dem Weltkirchenrat vorbereitet wird, findet auf der Nordhalbkugel traditionsgemäss vom 18. bis 25. Januar statt. Die deutsche Übersetzung der von der internationalen Vorbereitungsgruppe erarbeiteten Materialien wird von der deutschen „Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen“ (ACK) herausgegeben.

Infos: www.oikoumene.org/gebetswoche

back (3'112 Zeichen)


Impressum Top

Nachrichtenagentur APD
(Adventistischer Pressedienst)
Postfach
CH-4020 Basel
E-Mail: APD-CH(at)apd.info
Web: http://www.stanet.ch/APD/

Herbert Bodenmann (verantwortlich), Journalist SFJ
Christian B. Schäffler, Journalist SFJ
Tel: +41 79 225 95 11

© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD.

APD ® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ging aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts hervor. Gegenwärtig (8/2015) zählt sie über 18,5 Millionen erwachsene Mitglieder in 215 Staaten und Territorien der Erde. In der Schweiz sind 4.456 Mitglieder in 51 Gemeinden und drei Gruppen organisiert. Ihre einzige Glaubensgrundlage ist die Bibel.