Die Bibel auch in Deutschland immer noch ein Bestsellerprint druckenemail versenden

Stuttgart/Deutschland, 01.02.2016 / DBG/APD

Dr. Christoph Rösel, Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft

Dr. Christoph Rösel, Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft

© Foto: Deutsche Bibelgesellschaft

Rund 1,743 Millionen Besuche zählte das Online-Bibel-Angebot der Deutschen Bibelgesellschaft (DBG) im Jahr 2015. Das entspricht einer Steigerung von fast 28 Prozent gegenüber der Vorjahreszahl von 1,363 Millionen Besuchen. Der deutlich steigenden Nachfrage im Internet steht auch eine erhöhte Zahl bei den gedruckten Bibelausgaben gegenüber. 254.396 deutschsprachige Bibeln verkaufte die DBG im vergangenen Jahr als Buch. Das sind rund 9.000 mehr als 2014. Die Zahl der verkauften Neuen Testamente stieg von 34.562 auf 62.700.

„Wir sind sehr zufrieden mit diesen Verbreitungszahlen“, sagte DBG-Generalsekretär Dr. Christoph Rösel. „Die steigenden Zugriffszahlen auf www.die-bibel.de belegen, dass die Bibel im Internet ebenfalls ein Bestseller ist.“ Den Nutzerinnen und Nutzern stehen dort mit Online-Suchfunktionen sieben deutsche Bibelübersetzungen und die englische King-James-Bibel zur Verfügung. Die Texte der Deutschen Bibelgesellschaft seien im Netz auf dem aktuellen Stand der Druckausgaben und würden laufend gepflegt.

Bei der Deutschen Bibelgesellschaft erscheinen unter anderem die klassische Bibel nach Martin Luther im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und als einzige durchgängig interkonfessionelle Übersetzung auf Deutsch die moderne „Gute Nachricht Bibel“. Die Lutherbibel liegt zum 500. Reformationsjubiläum 2017 in einer neuen revidierten Ausgabe vor.

Als weitere Bibelübersetzungen würden in den nächsten Jahren die „BasisBibel“ und die „Neue Genfer Übersetzung“ (NGÜ) fertiggestellt, so Rösel. Für beide seien bisher bereits das komplette Neue Testament und Teile des Alten Testaments übersetzt. Die DBG charakterisiert die „BasisBibel“ als die „innovative“ und die mit Partnern erstellte NGÜ als die „präzise“ Übersetzung.

Weltweit und bei allen Konfessionen seien die wissenschaftlichen Ausgaben der Deutschen Bibelgesellschaft in den Ursprachen die Grundlage für theologische Wissenschaft und Bibelübersetzung. Dazu gehörten die „Biblia Hebraica Stuttgartensia“ und die „Biblia Hebraica Quinta“, das „Greek New Testament“ und das „Novum Testamentum Graece“ (Nestle-Aland). Hier stieg die Zahl der verkauften Ausgaben von 45.479 im Jahr 2014 auf 51.054 im vorigen Jahr.

back (2'251 Zeichen)


Impressum Top

Nachrichtenagentur APD
(Adventistischer Pressedienst)
Postfach
CH-4020 Basel
E-Mail: APD-CH(at)apd.info
Web: http://www.stanet.ch/APD/

Herbert Bodenmann (verantwortlich), Journalist SFJ
Christian B. Schäffler, Journalist SFJ
Tel: +41 79 225 95 11

© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD.

APD ® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ging aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts hervor. Gegenwärtig (8/2015) zählt sie über 18,5 Millionen erwachsene Mitglieder in 215 Staaten und Territorien der Erde. In der Schweiz sind 4.456 Mitglieder in 51 Gemeinden und drei Gruppen organisiert. Ihre einzige Glaubensgrundlage ist die Bibel.