Historische Begegnung zwischen Papst und Patriarch von Moskau auf Kuba
print druckenemail versenden

Rom/Italien, 06.02.2016 / CBS KULTUR INFO/APD

Patriarch Kyrill I. von Moskau und der ganzen Rus; Russisch-orthodoxe Kirche

Patriarch Kyrill I. von Moskau und der ganzen Rus; Russisch-orthodoxe Kirche

© Foto: www.kremlin.ru

Wie der Heilige Stuhl und das Moskauer Patriarchat am 5. Februar gemeinsam bekanntgaben, werden Papst Franziskus und das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche, Patriarch Kyrill I. von Moskau und der ganzen Rus, am 12. Februar 2016 auf Kuba erstmals zu einer Begegnung zusammentreffen.

Die Begegnung der beiden Kirchenführer wird historischen Charakter haben, denn es handelt sich um das erste Treffen seit der Trennung der beiden Kirchen vor 962 Jahren.

"Der Heilige Stuhl und das Patriarchat von Moskau freuen sich, mitteilen zu dürfen, dass durch die Gnade Gottes seine Heiligkeit Papst Franziskus und seine Heiligkeit Patriarch Kyrill von Moskau und der ganzen Rus am 12. Februar als nächstes treffen", heisst es in der Vatikanmeldung.

Patriarch Kyrill werde am 11. Februar für einen offiziellen Besuch nach Kuba im Rahmen seiner Südamerika-Reise kommen, die ihn auch nach Brasilien, Chile und Paraguay bringe. Papst Franziskus wird am Tag darauf auf dem Weg zu seiner Mexiko-Reise auf dem José-Martí-Flughafen landen. Dort werde er von Staatschef Raul Castro und dem russisch-orthodoxen Patriarchen empfangen. Anschliessend soll ein längeres Gespräch in präsidialen Räumlichkeiten am Flughafen stattfinden Zum Abschluss der Begegnung werden die beiden Kirchenoberhäupter eine gemeinsame Erklärung unterzeichnen.

Papst Franziskus; Römisch-katholische Kirche

Papst Franziskus; Römisch-katholische Kirche

© Foto: Korea.net

Jahrelange Vorbereitung für das Treffen
Wie aus dem Vatikan verlautet, sei das Treffen von Kirchendiplomaten von langer Hand vorbereitet worden. Sowohl der Vatikan als auch das Moskauer Patriarchat drückten die Hoffnung aus, dass das Treffen "auch ein Zeichen der Hoffnung für alle Menschen guten Willens" sein werde. Sie luden alle Christen ein "eifrig zu beten, dass Gott dieses Treffen segne, dass es gute Früchte trage". Die beiden Kirchen trennten sich im Grossen Schisma des Jahres 1054.

Kyrill I. ist seit dem 1. Februar 2009 Patriarch von Moskau und der ganzen Rus und damit der Vorsteher der Russisch-Orthodoxen Kirche. Zuvor war er Erzbischof und Metropolit der Diözesen von Smolensk und Kaliningrad.

Papst Franziskus ist seit dem 13. März 2013 der 266. Bischof von Rom, Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und Souverän des Vatikanstaats. Franziskus ist als Argentinier der erste Amerikaner in diesem Amt und zudem der erste Papst, der dem Orden der Jesuiten angehört.

back (2'078 Zeichen)


Hinweise Top

APD-Meldungen als PDF zum Herunterladen auf Dropbox:
https://www.dropbox.com/sh/m9tu5b6f767kgch/AABMOCZxMpGsSn8bHR_VqNbma?dl=0

APD auf Facebook
https://www.facebook.com/APDSchweiz/?fref=ts

APD auf Twitter
https://twitter.com/apd_ch

Fotos oder Logos in grösserer Auflösung zu den APD-Meldungen, sofern vorhanden:
https://www.dropbox.com/sh/0r2jmbnphs7vdqh/AAB609_W5S0ys0Y5n3Ye0t7ia?dl=0
(Bei Verwendung graphischer Elemente bitte zuerst beim APD die Genehmigung einholen. Bei Publikation bitte immer die Bild- und Copyrightangaben der APD-Website verwenden)

Impressum Top

Nachrichtenagentur APD
(Adventistischer Pressedienst)
Postfach
CH-4020 Basel
E-Mail: APD-CH(at)apd.info
Web: https://www.apd.media/

Herbert Bodenmann (verantwortlich), Journalist SFJ
Tel: +41 79 225 95 11
Christian B. Schäffler, Journalist SFJ

© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD.

APD ® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ging aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts hervor. Gegenwärtig (6/2017) zählt sie über 20 Millionen erwachsene Mitglieder in 215 Staaten und Territorien der Erde. In der Schweiz sind 4.652 Mitglieder in 54 Gemeinden und drei Gruppen organisiert. Die einzige Glaubensgrundlage der Adventisten ist die Bibel.