Russland will Totalverbot der Glaubensgemeinschaft Jehovas Zeugen
print druckenemail versenden

Moskau/Russland, 21.03.2017 / CBS KULTUR INFO/APD

Zentrale der Jehovas Zeugen in Solnechnoye, 40 Kilometer nordwestlich von St. Petersburg

Zentrale der Jehovas Zeugen in Solnechnoye, 40 Kilometer nordwestlich von St. Petersburg

© Foto: jw.org

Am 21. Februar 2017 gab das Justizministerium der Russischen Föderation für die Zentrale von Jehovas Zeugen in Russland eine neue Verfügung heraus. Das Ministerium verlangt von der Zentrale Angaben über alle 2.277 Versammlungen (Gemeinden) der Zeugen Jehovas in ganz Russland.

Das Justizministerium erliess die jüngste Verfügung während es eine Überprüfung der Zentrale durchführen liess, welche die Generalstaatsanwaltschaft angeordnet hatte. Bei jener Überprüfung konzentrierten sich die Behördenvertreter nur auf die juristischen Personen, deren sich die Zeugen bedienen. Dazu gehören die Zentrale selbst sowie örtliche religiöse Organisationen, deren sich die Versammlungen bedienen, um Gebäude für Gottesdienste besitzen zu können. Am 27. Februar 2017 schloss das Justizministerium die Überprüfung ab und gab bekannt, dass die Zentrale gegen das Gesetz verstosse. Der Hauptanklagepunkt des Justizministeriums lautet, es handele sich bei dieser Gruppe um eine „religiös extremistische Gruppierung", die „sektiererisch" und gegen die „Harmonie der russischen Gesellschaft" sei.
 
Jehovas Zeugen auf der ganzen Welt sind um ihre Mitbrüder in Russland ernstlich besorgt. Mit dieser zweiten Verfügung richtet das Justizministerium seine Aufmerksamkeit auf die Gemeinden der Jehovas Zeugen in Russland. Angesichts der letzten behördlichen Aktionen glauben die Zeugen, dass der Generalstaatsanwalt dazu übergehen wird, nicht nur alle juristischen Personen von Jehovas Zeugen in Russland aufzulösen, sondern auch Jehovas Zeugen in der gesamten Russischen Föderation zu verbieten.

Die Zahl der Anhänger in Russland beziffern die Jehovas Zeugen mit 175.000 Zeugen Jehovas, organisiert in 406 örtlichen Rechtskörperschaften und 2.277 Gemeinden.

Weltweit zählt die Glaubensgemeinschaft der Jehovas Zeugen 8.341.000 Mitglieder in 119.500 Gemeinden in 240 Ländern und Territorien.

back (1'642 Zeichen)


Hinweise Top

APD-Meldungen als PDF zum Herunterladen auf Dropbox:
https://www.dropbox.com/sh/m9tu5b6f767kgch/AABMOCZxMpGsSn8bHR_VqNbma?dl=0

APD auf Facebook
https://www.facebook.com/APDSchweiz/?fref=ts

APD auf Twitter
https://twitter.com/apd_ch

Fotos oder Logos in grösserer Auflösung zu den APD-Meldungen, sofern vorhanden:
https://www.dropbox.com/sh/0r2jmbnphs7vdqh/AAB609_W5S0ys0Y5n3Ye0t7ia?dl=0
(Bei Publikation bitte immer die Bild- und Copyrightangaben von der APD-Website verwenden)

Impressum Top

Nachrichtenagentur APD
(Adventistischer Pressedienst)
Postfach
CH-4020 Basel
E-Mail: APD-CH(at)apd.info
Web: https://www.apd.media/

Herbert Bodenmann (verantwortlich), Journalist SFJ
Christian B. Schäffler, Journalist SFJ
Tel: +41 79 225 95 11

© Nachrichtenagentur APD Basel (Schweiz) und Ostfildern (Deutschland). Kostenlose Textnutzung nur unter der Bedingung der eindeutigen Quellenangabe "APD". Das © Copyright an den Agenturtexten verbleibt auch nach ihrer Veröffentlichung bei der Nachrichtenagentur APD.

APD ® ist die rechtlich geschützte Abkürzung des Adventistischen Pressedienstes.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ging aus der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts hervor. Gegenwärtig (8/2015) zählt sie über 18,5 Millionen erwachsene Mitglieder in 215 Staaten und Territorien der Erde. In der Schweiz sind 4.456 Mitglieder in 51 Gemeinden und drei Gruppen organisiert. Ihre einzige Glaubensgrundlage ist die Bibel.